13 Aug

Sommerurlaub 

Wenn man gerade so mit der Masterarbeit fertig wird und nicht mehr wirklich viel will, außer Ruhe und Sonne und gutes Essen, ist es auch okay wenn es im Sommer nur zwei Wochen am Strand sind, ohne große Abenteuer. Ziemlich genau das ist deswegen auch der Plan und Freitag abend sind wir Richtung Ancona gefahren, um die Fähre Samstag mittag nehmen zu können. Abgesehen von net dreiviertel Stunde Stau vor Garmisch (über die A8 war noch mehr Stau voraus gesagt  worden) ging es echt gut durch. Nach drei Stunden waren wir über den Brenner, nach viereinhalb südlich von Bozen und haben Fahrerwechsel mit Brotzeit kombiniert. Der Plan war ja nur mindestens Bologna hinter uns zu lassen, um das Verkehrschaos, das dort tagsüber ist ist zu vermeiden. Dann wars aber erst halb zwölf und Rimini könnte ja auch noch Chaos haben. Insgesamt waren wir dann um halb zwei in Ancona. Und so ein Dachzelt ist schon toll, kann man nämlich auch auf nem Stellplatz nutzen, was man mit Zelt weniger macht. Jedenfalls schläft man da super 🙂 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.